Langstreckenbereich stellt Herausforderung für Changi

sponsored links

Langstreckenbereich stellt Herausforderung für Changi

Changi Airport bietet Reisenden umfangreiche Verbindungen innerhalb Asiens und in Australien sowie bequem Transfers nach Europa und Nordamerika.

Aber seine Präsenz im Nahen Osten und vor allem Afrika, einem schnell wachsenden Luftverkehrsmarkt, ist begrenzt.

Mit der Ankunft der Ethiopian Airlines letzte Woche, gibt es jetzt 17 wöchentliche Dienste von Singapur nach Afrika, miteinander verglichen etwa 30 von Bangkok und Hong Kong.

Es gibt mehrere Gründe für die Lücke. Zuerst Asien war die am schnellsten wachsende Region. In den letzten Jahren, Low-Cost-Carrier wie Tigerair, Jetstar und AirAsia haben einen bedeutenden Marktanteil von Singapur mit neuen Flüge und Destinationen gewachsen.

Singapore Airlines (SIA), seinen regionalen Arm SilkAir und Budget Ableger Scoot werden auch den Ausbau ihrer Netzwerk in der Region. Das Ergebnis war ein Boom in innerasiatischen Verbindungen von Changi.

Mehr als für jedes andere Land vom Flughafen - Mit dem Ende des Jahres, zum Beispiel, wird der Flughafen zu 28 Städten in China angeschlossen werden.

Singapur haben auch mehr Flugverbindungen nach China als jede andere südostasiatischen Nation.

Entwicklung von Langstreckenmärkten, ein Raum, vor allem von Full-Service-Carrier wie SIA dominiert, stellt eine größere Herausforderung für Changi.

Für den Verkehr zu erhöhen, kann ein Flughafen zwei Dinge tun - locken ausländische Verkehrsunternehmen oder zu fördern Hause Fluggesellschaften, ihre Flügel weiter und schneller zu verbreiten.

Airlines haben gesehen, die Ölpreise steigen in den letzten Jahren, während zur gleichen Zeit, den Wettbewerb hat sich verschärft. Als Ergebnis haben sie Tarife geschnitten und gesehen Renditen sinken. Dies war ein Hauptgrund, warum SIA kürzlich gestrichen seine Non-Stop-Flüge nach Los Angeles und New York.