Israel intensiviert Gaza Bombing als Hamas feuert Raketen Zurück

sponsored links

Israel intensiviert Gaza Bombing als Hamas feuert Raketen Zurück


Rauch und Schutt Anstieg nach einem israelischen Angriff auf den Gazastreifen von der israelischen Seite der Grenze Israel Gaza, Mittwoch, 9. Juli 2014 zu sehen.


Image: Ariel Schalit / Associated Press

JERUSALEM - Die israelische Armee am Mittwoch, verstärkt seine Offensive im Gazastreifen, markante Hamas-Websites und am zweiten Tag einer militärischen Operation, heißt es bei der Niederschlagung Raketenbeschuss gegen Israel gerichtet töteten mindestens 14 Personen.

Die Offensive hat sich die schwersten Kämpfe zwischen Israel und der militanten islamischen Gruppe Hamas seit einer achttägigen Schlacht im November 2012 Militante haben Raketensalven auf israelisches Gebiet als zuvor entfesselt tiefer gesetzt und Israel mobilisiert Tausende von Truppen entlang der Grenze zum Gazastreifen für eine mögliche Bodenoffensive in den palästinensischen Gebieten.

Seit Beginn der Offensive Dienstag, hat Israel mehr als 400 Standorten in Gaza angegriffen und töteten mindestens 41 Menschen.



Israel intensiviert Gaza Bombing als Hamas feuert Raketen Zurück



Palästinensische Sanitäter trösten ein verletztes Mädchen am Shifa Krankenhaus nach einem israelischen Raketenangriff in Gaza-Stadt, Mittwoch, 9. Juli 2014.

Image: Khalil Hamra / Associated Press



Die Streiks kam, nachdem Militante feuerte mehr als 160 Raketen auf Israel, darunter eine, die die nördliche israelischen Stadt Hadera zum ersten Mal erreicht. Die Stadt ist etwa 60 Meilen von Gaza.

Israels Verteidigungsminister warnte die Offensive würde langfristig sein.

"Die Operation gegen die Hamas wird in den kommenden Tagen zu erweitern, und der Preis wird die Organisation zahlen sehr hoch sein wird", sagte Verteidigungsminister Moshe Yaalon.

Ein ABC-Korrespondent geschrieben dieses Foto auf Instagram, berichten, dass das Haus war von einem israelischen Luftangriff und dass die Familie, sagte eine Frau und ihr 4-jähriges Kind getötet worden abgeflacht.

Die Armee sagte, es griffen mehr als 160 Standorten in Gaza frühen Mittwoch, einschließlich 118 verdeckt Raketen Startplätze, sechs Hamas-Verbindungen - einschließlich Marinepolizei und die nationale Sicherheit Verbindungen - 10 militante Kommandozentralen, Waffenlager und 10 Tunnel für militante Aktivität und zu verwenden Fähre Lieferungen in Ägypten. Die Grenze zwischen Gaza und Ägypten hat effektiv Monaten geschlossen sind.

Gaza Gesundheit offiziellen Ashraf Al-Kedra sagte am Mittwoch, die Luftangriffe töteten einen militanten im südlichen Gaza, eine 80-jährige Frau, den Sohn, Frau und Nachbar eines Hamas militant, und drei andere, deren Zugehörigkeit war zunächst nicht bekannt.

Israels Armee sagte, es gezielt eine militante mit der Islamic Jihad militante Gruppe, die Raketen in Richtung Israel ins Leben gerufen hatte. Getrennt davon beansprucht Islamischen Jihad, dass einer ihrer Kämpfer wurde mit seiner Mutter und vier Geschwister getötet, aber Al-Kedra sagten, sie alle waren Zivilisten.



Israel intensiviert Gaza Bombing als Hamas feuert Raketen Zurück



Palästinenser inspizieren ein Auto im Zentrum von Gaza-Stadt, die von einer Rakete von der israelischen Luftwaffe bei einer Razzia in den Tod von vier Menschen in die Al-Qassam Brigaden angehören getroffen und geführt wurde.

Image: Ibrahim Khader / Pacific Press / LightRocket via Getty Images



Israel und der Hamas sind erbitterte Feinde und haben mehrmals im Laufe der Jahre gekämpft. Aber bis vor kurzem war Einhaltung einer Waffenruhe, die die früheren Feindseligkeiten im Jahre 2012 beendet.

Spannungen seit der Entführung von drei israelischen Jugendlichen im Westjordanland am 12. Juni Israel beschuldigt Hamas, hinter den Entführungen gestiegen, obwohl es kein Beleg.

Israel dann startete ein Vorgehen gegen die Mitglieder der Gruppe in der Westbank und verhaftete Hunderte von Menschen. Hamas, die Gaza kontrolliert, hat durch verstärkte Raketenbeschuss.

Die Situation verschlechterte sich in der vergangenen Woche, nachdem die Körper der drei gefunden wurden, gefolgt einen Tag später von der Entführung palästinensischer Jugendlicher in Jerusalem - Der fand später den Tod in dem, was die Palästinenser glauben, war ein Racheangriff verbrannt. Sechs jüdische Israelis wurden in der Tötung festgenommen.

Es war ein scharfer Kontrast zu der großen Zahl, die israelische Städte in der Nacht zuvor getroffen und lösten Luftschutzsirenen in Jerusalem, Tel Aviv und anderen Gebieten des Landes.

Am frühen Mittwoch, klang Luftschutzsirenen in Tel Aviv und Süden Israels, und die Armee die beiden Raketen scheinbar über dem zentralen israelischen Stadt von einer Anti-Raketen-Batterie abgefangen. Insgesamt wurden mindestens sieben Raketen in Richtung Israel am Mittwoch entlassen, und die "Iron Dome" Anti-Raketen-System abgefangen etwa die Hälfte von ihnen mitten in der Luft, sagte die Armee. Es gab keine Berichte über Verletzungen.

Lerner, die Armeesprecher, erzählte Reportern, dass das Militär Ziel war es, eine "wesentliche toll" auf Hamas zu nehmen und seine Rakete Fähigkeiten erschöpfen. Er sagte, die Armee nach und nach Rampe ihre Angriffe auf Gaza.

"Die Organisation wird sich für seine Aggression zu bezahlen. Es wird buchstäblich hält uns als Geiseln mit ihren Raketen", sagte Lerner. "Das Land ist nicht bereit für diese Situation, um fortzufahren."

Über 2.000 Menschen nahmen an einer Trauerfeier für acht Palästinenser, darunter mindestens eine militante, vier Erwachsene und zwei Kinder, die getötet wurden Montag.

Bei dem Angriff, ein Luftangriff abgeflacht das Haus eines Hamas militanter im südlichen Gaza Stadt Khan Younis. Israels Militär sagte, es sei das Haus kurz vor dem Luftangriff aufgerufen, um Zivilisten zu warnen, zu gehen.

Ein Sicherheitsbeamter sagte, die Armee wurde telefoniert Heimen oder Brennen kleine Projektile genannt "klopfen auf dem Dach", um Zivilisten zu warnen, um Gebäude vor dem Abriss Häuser zu verlassen. Der Beamte sagte, die Armee warnt auch Militanten über solche Angriffe, wenn Zivilisten sind mit ihnen.