Inmitten Verluste, kündigt Wächter Digitale erste Strategie

sponsored links

Inmitten Verluste, kündigt Wächter Digitale erste Strategie


Mitarbeitern an den Guardian News & Media Gruppe in London haben Berichten zufolge gesagt, dass es sei denn, das Unternehmen verschiebt Richtungen, es wird seine Cash-Reserven in den nächsten drei bis fünf Jahren führen.

Das Unternehmen wird erwartet, dass der Betriebsverluste von mehr als 30 Millionen Pfund für das Geschäftsjahr zum 31. März berichten, sagte ein Sprecher der GNM Presse-Zeitung, rivalisierenden 2009-2010 Verlust von 34.400.000 £.

Die Lösung, die Wächter-Chefredakteur Alan Rusbridger und Andrew Miller, Vorstandsvorsitzender der Muttergesellschaft GNM, ist es, digitale Umsatz verdoppeln - die in den zwölf Monaten bis März 2010 belief sich auf £ 37.000.000 und wird voraussichtlich insgesamt 47.000.000 £ für das Geschäftsjahr März 2011 - in den nächsten fünf Jahren, indem sie The Guardian eine "digitale ersten" Veröffentlichung.

"[Wir] Eintritt in eine große Veränderung, die Sie uns von einer druckbasierten Organisation zu ändern, um eine, digitale ersten in Philosophie und Praxis wird", sagte Miller Mitarbeiter. Die Transformation wird auch teilweise Investitionen in neue mobile Angebote und die Eröffnung einer US Arms in New York.

"Vertriebs- und Anzeigenerlöse in Druck weiterhin in der gesamten Branche fallen als Leser und Anzeigenkunden zu umarmen neuen Technologien und digitalen Plattformen, und das ist nicht ein Trend, der etwa um den Rückwärtsgang ist", fügte er hinzu. (Bemerkenswert ist, war der Guardian Druckauflage bis 3% im letzten Jahr, während vergleichbare Zeitungen sah Rückgänge.)

Das Unternehmen wird auch weiterhin so viel Umsatz wie möglich von Print zu extrahieren, aber Ressourcen weg von Print zu Digital-Initiativen verschoben werden.

Ob einige dieser Ressourcen wird von der Gesellschaft insgesamt verschoben werden - in Form von Entlassungen - ist noch nicht klar.