Die Oscars markiert einen Sieg für das Wort geschrieben - und für Buch-Nerds

sponsored links

Die Oscars markiert einen Sieg für das Wort geschrieben - und für Buch-Nerds


Mark Ruffalo, Michael Keaton und Boston Globe Journalist Walter V. Robinson an der London-Premiere der besten Bild der Akademie, im Rampenlicht.


Bild: EPA / FACUNDO Arrizabalaga / Corbis

ist eine überraschend gute Nacht für beide Trotz unserer Händeringen der Gesellschaft über den angeblichen Untergang des Journalismus und der Rückgang der populären Interesse an der Literatur, Sonntag Academy Awards endete.

Die Show war ein absoluter Blowout für das 21. Jahrhundert Buch Nerds. Die besten Schauspieler und die beste Regie kam von der Revenant, basiert auf einem 2002 Roman. Die beste Schauspielerin erschien in jedem Zimmer, von einem 2010 Roman angepasst. Die beste Nebendarstellerin wäre nicht ihr Nicken haben die dänischen Mädchen und die beste Nebenrolle erschien mit einem 2010 Sachbuch ohne den 2000 Roman bekommen (Name und Thema seiner Anteile an der Brücke von Spies, die und stützt sich auch auf eine Abhandlung von 1964).

Oh, und das beste adaptierte Drehbuch, The Big Short wurde originalgetreu auf Basis von Michael Lewis '2010 Bestseller, über die Finanzkrise von 2008 und die Wirtschaftlichkeit Nerds , die sah es kommen.

In der Tat haben Sie den ganzen Weg bis in die Redaktion und Design - Auszeichnungen gehen einen Oscar zu finden , die nicht in irgendeiner Weise mit einem Buch oder Zeitungsartikel bezogen war. Also für alle die mangelnde Akademie der Vielfalt - eine echte und ernsthaftes Problem - das Ereignis markiert auch eine positive Botschaft: Der Tod von Druck und des geschriebenen Wortes in der Regel war stark übertrieben.

Die gute Nachricht beginnt und endet mit Spotlight, natürlich, den Gewinner des Besten Film und das beste Drehbuch. Diese erstaunlich nuanciert, herzzerreißende wegen der Boston Globe 's Untersuchung in die katholische Kirche hat Journalismus relevanter als zu irgendeinem Zeitpunkt seit der Herren Präsident All.

Und dieser Film hat es geschafft, dass die Leistung, während Reporter wie realistisch zerknitterten schlubs aussehen zu lassen, nicht gut präparierte Robert Redfords und Dustin Hoffmans.

Es ist nicht nur Kinder und Studenten , die durch die Kraft des investigativen Journalismus inspiriert wird. Spotlight für den Erfolg bereits verstärkt First Look Media, das Online - Nachrichten Organisation von internen Konflikten zerrüttet , nachdem es von eBay - Gründer Pierre Omidyar im Jahr 2014 ins Leben gerufen wurde.

Da das Unternehmen Bankroll Spotlight geholfen hat der Film als "Modell" für seine zukünftigen Projekte diente, nach dieser Poynter Bericht.

Der Gewinn ist auch gut für Zeitungsredakteure , die versucht haben, ihre Verleger zu überzeugen , die Kosten von Ermittlungseinheiten wie Globe 's Spotlight Abschnitt zu zahlen. Ich weiß von mindestens einem Druck Verlag, der sein Herausgeber gerichtet einzurichten , eine solche Initiative rein , weil der Verleger sah Spotlight; in den kommenden Monaten wird sich zeigen, wie viele weitere Klage gefolgt.

"Wenn wir eine Untersuchungsberichtseinheit beginnen, denken Sie, werden wir einen Oscar gewinnen?" - Jeder Verlag für jeden Redakteur morgen früh

- Chris Taylor (@FutureBoy) 29. Februar 2016

Wie inspirierend für Möchtegern-Buchautoren Bestseller ist die Geschichte von Michael Punke, Autor von The Revenant - , die nicht nur einen High-Power - Job hat, aber zwei. Punke ist der stellvertretende US-Handelsvertreter und der US-Botschafter in der Welthandelsorganisation. Auf der anderen Seite bedeutet, dass er nicht erlaubt ist, zu diskutieren oder das Buch in irgendeiner Weise zu fördern.

Aber wie die New York Times am Wochenende zeigte , war Punke der Lage , die Geschichte von Trapper Hugh Glass zu schreiben , während Billionen-Dollar - Handelsabkommen verhandeln - alle von um 4:30 Uhr aufstehen und für ein paar Stunden jeden Tag zu schreiben , bevor er mit der Arbeit begonnen .

Also , was ist Ihre Entschuldigung?

Dies ist nicht das erste Jahr, dass Oscar in die Welt der longreads vertieft hat. Die 2015 vergibt etwas von Memoiren und Biografie fest waren, sehen starker Auftritte für The Theory of Everything (basierend auf einer Abhandlung von Stephen Hawkings Frau), Wild (basierend auf dem Reisejournal von Cheryl Strayed) und American Sniper (basierend auf der Autobiographie von Chris Kyle).

Inzwischen hat die beste Bild Gewinner im Jahr 2014, 12 Jahre ein Sklave, wurde von 1854 auf eine Abhandlung basiert, während 2013 Gewinner Argo Leben als Magazin Wired Artikel begann. Ganz zu schweigen von all jene nominierten Hobbit und Harry Potter - Filmen.

Filme aus Bücher Spinning ist, was Hollywood seit Jahren getan, natürlich; der Film, der mehr Geld als jeder andere in der Geschichte, bereinigt um die Inflation einspielte, ist nach wie vor 1939 Gone With the Wind.

Aber Sie sich schwer tun, würde ein weiteres Jahr zu finden, in dem Buch-basierte Filme das Brett gefegt wie sie es taten im Jahr 2016. Lassen Sie uns hoffen, dass diese inspiriert und bereichert Legionen von Autoren - nicht ihre Leser zu nennen - von der Zeit, die 2017 Preise überall rollen .