5 Startups arbeiten, um das E-Buch Messwert zu verbessern

sponsored links

5 Startups arbeiten, um das E-Buch Messwert zu verbessern


Das nächste Kapitel der digitalen Lese hat begonnen.

Im vergangenen Jahr wurden mehrere Startups mit Plänen, um die Art und Weise entdecken wir ändern, teilen und konsumieren E-Bücher entstanden. Einige haben sich auf Herstellung von E-Bücher interaktiver, andere versuchen, mehr und bessere Erfahrungen rund um E-Bücher zu bauen konzentriert.

Nicht alle diese Bemühungen letztendlich fangen mit anderen Menschen, aber die Hoffnung ist, dass sie die Leser mit mehr Optionen und möglicherweise inspirieren einige der größeren Spieler in den Raum, um auch innovativ. Mit dem im Verstand, sind hier einige der spannendsten Startups in der E-Book-Raum gerade jetzt.

Auster

5 Startups arbeiten, um das E-Buch Messwert zu verbessern

Oyster wurde die Netflix für E-Bücher beschriftet. Das Startup hat eine erste $ 3.000.000 Runde der Finanzierung, eine iPhone-App, die eine kuratierte Abonnement für E-Bücher bieten bauen angehoben. Ziel ist es, den Zugang zu einer unbegrenzten Anzahl von sorgfältig ausgewählten Bücher für eine monatliche Gebühr zur Verfügung stellen, damit die Menschen zu konzentrieren, auf denen E-Bücher, die sie möchte nicht, welche E-Bücher lesen sie gerne kaufen.

"Heute ist Buch zu kaufen um Transaktions zentriert ist, nicht nur auf der Suche nach großen Bücher", sagte Gründer der Inbetriebnahme in einem Blog-Post kündigt den Service im Oktober. "Derzeit Menschen Bücher online kaufen in der gleichen Weise, dass sie Lampen, Mixer und Küchenmesser zu kaufen. Der Prozess der Suche nach Ihrem nächsten Buch ist sehr verschieden von dem Kauf eines Messers, und es sollte auch so behandelt werden."

Wie bei den meisten Projekten ist der Teufel im Detail. Oyster ist noch nicht die Preisgestaltung oder die Herausgeber es Partner mit zu offenbaren, aber wenn es zu einem Preis, der nicht prohibitiv hoch bieten genug anständige Titel könnte die App off im Jahr 2013 zu nehmen.

Ownshelf

5 Startups arbeiten, um das E-Buch Messwert zu verbessern

Ownshelf möchte Ihre Dropbox für Bücher sein. Die Website, die Anfang dieses Monats startete, bietet Benutzern eine einfache Möglichkeit, in der Cloud speichern und gemeinsam E-Bücher, im Wesentlichen eine digitale Bücherregal. Die Leser können dann durchsuchen und Bücher aus digitalen Bibliotheken ihres Freundes leihen durch den Service. Das Ziel ist nicht, eine illegale Peer-to-Peer-E-Book-Sharing-Dienst zu erstellen - in der Tat, Ownshelf Allgemeine Nutzungsbedingungen spezifisch Benutzer anweisen, nur Bücher laden aus dem öffentlichen Bereich - sondern um eine Seite aus der Art, wie Menschen traditionell nehmen entdecken vergriffene Bücher.

"Wir wissen nicht, was die Leute nicht mehr lesen, weil es nicht auf ihrem Couchtisch gestapelt oder auf ihr Bücherregal oder deren night stand," Rick Marazzani, der Gründer von Ownshelf, sagte Mashable in einem früheren Interview. "Unser Ziel ist es, dass mit etwas, virtuelle, wo Sie Empfehlungen zu bekommen und sagen zu ersetzen 'Hey, versuchen Sie es, lesen Sie es.'"

Game of Books

Wenn Oyster ist eine Netflix für E-Bücher, dann Game of Books ist ein Foursquare für E-Bücher. Das Projekt versucht, die Leseerlebnis für Print und digitale Bücher, indem Lesern Punkte sammeln und Abzeichen für die Bücher, die sie gelesen habe gamify. Das Projekt, das erfolgreich auf Kickstarter hob mehr als $ 100.000 zu Beginn dieses Monats, wurde von Aaron Stanton, der zuvor ins Leben gerufen BookLamp, eine Empfehlungsmaschine für Bücher begonnen.

Eine Demo des Projekts ist auf der Website verfügbar und das Team beginnt einladen Feedback und die Feinabstimmung des Produktes im nächsten Monat. Der Plan ist, Apps für iPhone und Android im nächsten Jahr, die Leser scannen die Barcodes der physische Bücher oder suchen Sie eine Datenbank der physische Bücher, um mehr zu erfahren über seine digitalen Gaming-Komponente lassen starten. Stanton sagte Mashable, dass er hofft, das Spiel mehr direkt in e-Reader zu integrieren, so dass man automatisch zu verdienen eine Belohnung, wenn das Gerät sagt, sie haben eine bestimmte Menge an dem Buch zu lesen, wenn dies hängt mehr von der Bereitschaft der Unternehmen wie Kobo und Amazon die Partnerschaft.

Coliloquy

5 Startups arbeiten, um das E-Buch Messwert zu verbessern

Coliloquy macht digitale Bücher mehr interaktiv, indem sie dem Leser ein Mitspracherecht bei, wie die Handlung entfaltet. Das Startup, das zu Beginn dieses Jahres gestartet, bietet Autoren eine Plattform, um "aktive Anwendungen" und nicht als statische E-Bücher erstellen. Autoren können Leser über mögliche Handlungsstränge abzufragen und Inhalte, um ihr Publikum zu personifizieren. Auf diese Weise können Autoren potenziell zu steigern das Engagement ihrer Leser.

"Mit der Druckmaschine wurden Bücher entwickelt, um nicht anpassbar sein" Colioquy Mitbegründer Lisa Rutherford sagte Mashable in einem früheren Interview. "Jetzt E-Reader geben Sie uns ein Weg, um verschiedene Formen der Erzählung und Geschichten neu zu erfinden." Denn jetzt hat die Mannschaft auf einigen wenigen ausgewählten Genres der Bücher, darunter Romantik und Abenteuergeschichten konzentriert.

Kleine Demons

5 Startups arbeiten, um das E-Buch Messwert zu verbessern

Kleine Demons ist die Website jeder Leser hat der irgendwann geträumt. Die Website, die Anfang dieses Jahres aus der Beta kam, bietet eine ausführliche Datenbank der in Tausenden von Bücher erwähnt Charaktere, Orte und Gegenstände. Also, zum Beispiel, können Sie eine Suche nach "Das Mädchen mit der Dragon Tattoo" zu tun und die Website ziehen eine Karte aller im Buch genannten Orten, sowie Listen aller Songs, Gadgets und Lebensmittel, die Pop- up über seine Seiten. Aber es ist noch nicht alles. Sie können auf eine der genannten Songs klicken und schauen Sie sich alle anderen Arbeiten, die sie erwähnt haben, auch. Auf diese Weise können Sie in die Songs zu hören und besuchen Sie die Orte, die in Ihre Lieblings-Bücher gezeigt werden.